#hitzesudern

Veröffentlicht: 13. Juni 2015 in Allgemein
Schlagwörter:,

…ist der schönste Hashtag des Tages: https://twitter.com/hashtag/hitzesudern

Krakau, 17 Uhr: Die Hitze staut, obwohl die Mittagszeit doch irgendwie vorüber ist (wobei Spanier_innen möglicherweise immer noch Siesta halten würden, es also gleichzeitig zur gewohnten Hitzeentwicklung eines Erdentages gehört). Ich verlasse das Haus eigentlich nur, um a) einen Grund zu haben, nicht ganztägig im Pyjama herumzusitzen, und b) um klipp und klar vor mir selber rechtfertigen zu können, dass ich es draußen nicht aushalte und mein Glück besser wieder in geschlossenen Räumen, konkret der – nunmehr: glücklicher- und dankenswerterweise – nordseitig gelegenen Wohnung suche.

Ich bin stark dafür, dass die Heizung in der Stadt bald wieder abgedreht wird, schön langsam wirkt es kitschig, auch wenn sich warme Sommerluft natürlich irgendwie in das Bild einfügt, das Krakau dank an italienische Renaissance angelehnte Repräsentativarchitektur (Wawel-Schloss-Innenhof, Tuchhallen…) vermittelt. Allerdings muss man dazusagen, dass sowas wie ein Meer deutlich weniger in Reichweite ist als an wahrscheinlich so ziemlich allen Punkten Italiens, was die Sache doch ein wenig unfair gestaltet.

Bis auf weiteres gilt also: Man reiche mir eine Hängematte…!

(Bildquelle: Wikipedia)

Advertisements
Kommentare
  1. :) sagt:

    Hier auch Aufenthalt in der Wohnung angesagt; vorwiegend im Bett (mit Thermophor natürlich), weil a.) warm, ohne, dass ich Geld fürs Heizen ausgeben muss und b.) einfach zu gemütlich. 😉
    Dagegen spricht, dass es a.) draußen wärmer ist als in meiner Wohnung und es b.) daheim wenig Action gibt (dort sterben bekanntlich die Leut).

    Fazit: Wenn der lider liefern würde und die Arbeit nicht wär -> Braunbär im Winterschlaf. 😉

  2. Juliane sagt:

    Zuerst einmal: Freut mich sehr, wieder von dir zu lesen! 🙂

    Auf dem hiesigen Breiten- und Längengrad hat’s zum Glück ein wenig abgekühlt, ansonsten hätte man sich langsam überlegen müssen, so etwas wie Hitzekoma einzulegen (quasi Motto: die vier Jahreszeiten sind Frühjahrsmüdigkeit, Hitzekoma, Herbstdepression und Winterschlafen und My bed is my castle! ;))

    Wieviele Grad hat’s denn bei dir „da unten“? Für mich ist es irgendwie immer viel leichter vorstellbar, dass es woanders Sommer ist, während wir in Europa Winter haben, als umgekehrt…

  3. :) sagt:

    😉 bei mir isses umgekehrt. Kann mir gar nicht vorstellen, dass es in Europa so schwitzelig ist, obwohl mich immer alle anstöhnen in Mails, via Skype und am Telefon. 😛
    Hier sind eigentlich draußen tagsüber immer so um die 20 Grad (oder drüber) und Sonnenschein. Wunderschöner Herbst also, obwohl übersetzt auf Österreich hier eigentlich Dezember ist. Also Winter: nicht wirklich, obwohl es in der Nacht schonmal unter zehn Grad abkühlt. 😉
    Das Problem ist eher, dass die hier keine Zentralheizungen haben (oder so gut wie nicht) und die Fenster nicht dicht sind und die Häuser schlecht gedämmt. Drinnen ist es also meiste Zeit um einiges kälter als in der Wohnung. Und weil mir hier der Strom zu teuer ist, hab ich meinen Schreibtisch eben ins Bett verlagert – geht ganz wunderbar, sag ich dir. Und die Wärmflasche war überhaupt die beste Idee ever. 🙂

    Und? Zählst du schon die Tage? So lange ist es nicht mehr, oder? Ich hab ja noch fast zwei Monate. 🙂

  4. :) sagt:

    kälter als draußen natürlich – man soll nicht mehrerer Dinge gleichzeitig machen. 😉

  5. Juliane sagt:

    Hihi, wobei „drinnen ist es kälter als in der Wohnung“ schon fast die poetische Suggestionskraft von „Nachts ist es kälter als draußen“ erreicht. 😀
    NOCH zähle ich in Wochen – heute sind es „schon weniger als drei Wochen“. Gaaah. O.O

    Deine Situation erinnert mich an meinen Mai hier, weil es die meiste Zeit nochmal eher kalt war, aber bei uns im Haus die Heizung schon komplett abgedreht (also in dem Fall: ZU zentrale Heizung!). Hab mich dann immer in die Tuchent eingemümmelt, auch wenn ich am Schreibtisch saß (und jetzt, drei Wochen später, kann ich schon #hitzesudern verwenden – von wegen gemäßigte Breiten ;)).

  6. :) sagt:

    😀 genau!
    Na, genieß doch die Wärme; ich genieße meine Lieblingsjahreszeit (Herbst) und hau mich tatsächlich gleich raus – muss die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen.
    Wegen dem Heimkommen: Keine Panik; laut meinen Informationen steht Wien noch und hat sich seit Februar nicht wesentlich verändert. Beruhigend, irgendwie 😉
    Alles Liebe und sei umarmt! 🙂

  7. Juliane sagt:

    Ja, versuch ich eh, weil mir eigentlich warme Luft und Sonnenschein taugt – und wenn’s nicht mehr so einen Hitze-Peak wie am Wochenende gibt, wäre das sowieso „ganz besser“. 🙂

    Ja, eh, bis auf Ampelpärchen und irgendwelche Spampanadln, was sie bei mir im 16. wieder „auf-hippen“ (auf-yppen?) müssen, wird’s nicht großartig was Neues zu bestaunen geben. ^^

    Danke und einen dicken fetten Fern-Hug retour!!! 🙂

  8. :) sagt:

    😀 das auf-yppen gefällt mir. *krkrkrkrkr*

  9. :) sagt:

    PS: ich such eine Wohnung – falls du was hörst; let me know. 😉 Umarmung retour! Besitos!

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s