Mit ‘Rynek’ getaggte Beiträge

Schöner trinken. Ein Bildpost.

Veröffentlicht: 4. Mai 2015 in Allgemein
Schlagwörter:, , , , ,

Nein, es geht nicht um Alkoholgenuss und schon gar nicht ums „Schönsaufen“. Es geht vielmehr um die Kombination aus dem ästhetischen Genuss (sozusagen „das Auge trinkt mit“) und einem guten Getränk. Damit mein Blog also endgültig zum Foodblog verkommt: Eine Bildgeschichte. Eine Bildgeschichte mit einem Disclaimer vorab: Vom lokalen Hipstergetränk „Yerbata“ (Matemix, in Flaschen abgefüllt und gekühlt serviert), stilgerecht im „Café Bunkier“ (Planty) serviert, gibt es leider (noch) kein Bild. Vielleicht wird das noch bei Gelegenheit eingefügt… vielleicht.

Heiße Schokolade in der

Heiße Schokolade in der „Mleczarnia“ (ul. Meiselsa, Kazimierz) – schöne dicke Schokolade, leicht herb, mit Keksen serviert. Wie heißt es so denglisch? „I’m loving it“.

Grapefruitsaft (gibt es hier häufig als Saftoption - yeah yeah yeah!) direkt am Rynek, im Ogródek Pod Baranami, trotzdem fairer Preis.

Grapefruitsaft (gibt es hier häufig als Saftoption – yeah yeah yeah!) direkt am Rynek, im Ogródek Pod Baranami, zum trotzdem fairen Preis. Abwechslungsreiche Zitate und Sprüche auf den Tischen.

Dilmah-Tee ist gut, wenn auch vielleicht nicht außergewöhnlich (in der Gastronomie in Polen oder Tschechien jedenfalls) - außergewöhnlich sind allerdings die alten Nähmaschinentischchen im

Dilmah-Tee ist gut, wenn auch vielleicht nicht außergewöhnlich (in der Gastronomie in Polen oder Tschechien jedenfalls) – außergewöhnlich sind allerdings die alten Nähmaschinentischchen im „Singer“ (Kazimierz).

Und Kazimierz encore, mit Blick auf Podgórze: Auf der

Und Kazimierz encore, mit Blick auf Podgórze: Auf der „Barka“ (ja, richtig vermutet, es handelt sich um ein Schiff) gibt es stilvolles Mineral für mich und hippen Cider für alle die Cider wollen. 🙂

P.S.: Heute vor einem Jahr habe ich erstmals polnischen Boden betreten (auf dem Hauptbahnhof in Krakau), morgen vor einem Jahr das erste Mal unterrichtet (Schüler_innen und damit nicht meine intendierte Zielgruppe, aber man lernt nie aus). Leicht surreal irgendwie, aus heutiger Sicht…